Unsere Geschichte

25 Jahre Jubiläum

2019

Phoenix Testlab feiert "25 Jahre Kompetenz" am Standort Blomberg.

Einweihung von zwei neuen Laborgebäuden:

- Erweiterungsbau: Umwelt-, EMV- und Funklabor für Prüflinge bis 3 Tonnen Gewicht auf ca. 2000 m²

- Erweiterungsbau: Batterielabor zur prüfung von Lithium-Ionen-Batterien auf ca. 400 m²

Notifzierte Stelle MED

2016

 

Phoenix Testlab ist als Notified Body gemäß der Schiffsausrüstungsrichtlinie MED (Marine Equipment Directive) für die Bereiche Funk- und Navigationsausrüstung anerkannt. 

Tochtergesellschaft in Taiwan

2015

Phoenix Testlab gründet Tochtergesellschaft in Taiwan.

Die PHOENIX TESTLAB Taiwan Ltd. nimmt zum Juli unter Leitung von Dr. Alan Lane ihren Betrieb auf.

Die Mitarbeiterzahl steigt auf über 150.

Erweiterung des Batterietestlabors

2012

Erweiterung des Batterietestlabors.
Ausbau des Labors Elektrische Gerätesicherheit.

Die Anzahl der Mitarbeiter steigt auf über 130.

Eröffnung des Repräsentanzbüros in Kunshan, China.

2011

PHOENIX TESTLAB eröffnet im Frühjahr eines der modernsten Labore für die Prüfung von Lithium-Ionen-Batterien und Modulen mit einer Größe von circa 950 qm.

Eröffnung des Repräsentanzbüros in Kunshan, China.

Die Anzahl der Mitarbeiter steigt auf 116 Personen und drei Auszubildende.

82 Mitarbeiter und zwei Azubis

2008

Die Anzahl der Mitarbeiter steigt auf 82 und zwei Auszubildende.

Das Umweltsimulationslabor wird um 950 qm erweitert

2007

Das Umweltsimulationslabor wird um 950 qm erweitert. Die Anzahl der Mitarbeiter steigt auf 72 und drei Auszubildende.

Zertifizierung als Registered Certification Body (RCB)

2006

Zertifizierung als Registered Certification Body (RCB) für das Japanische Ministerium MIC (Internal Affairs and Communications) für Funkgeräte.

Die Anzahl der Mitarbeiter steigt auf 64 und zwei Auszubildende.

Anerkennung des EMV Labors für Prüfungen an Fahrzeugkomponenten durch Daimler Chrysler.

2005

Anerkennung des EMV Labors für Prüfungen an Fahrzeugkomponenten durch Daimler Chrysler.

Die Anzahl der Mitarbeiter steigt auf 55 und zwei Auszubildende.

Neues Logo und neues Erscheinungsbild.

2004

Zertifizierung des Qualitäts- und Umweltmanagementsystems gemäß DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 14001.

Neues Logo und neues Erscheinungsbild.

Das Umweltsimulationslabor nimmt seinen Betrieb im Neubau auf. Die Anzahl der Mitarbeiter steigt auf 52 und einem Auszubildenden.

Das EMV-Labor wird im Juli 2003 bei Industry Canada gelistet.

2003

Dr. Frank Eisert ist neuer und alleiniger Gesellschafter der Phoenix Test-Lab GmbH.

Das EMV-Labor wird im Juli 2003 bei Industry Canada gelistet. Der dritte Neubauabschnitt mit 1300 m² zur Erweiterung des Umweltsimulationslabors wird fertiggestellt. Die Anzahl der Mitarbeiter steigt auf 44.

Phoenix Test-Lab erhält im Februar 2002 die Akkreditierung als Testlabor für INTERBUS Konformitätstests.

2002

Phoenix Test-Lab erhält im Februar 2002 die Akkreditierung als Testlabor für INTERBUS Konformitätstests.

Anerkennung vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrografie (BSH).

Akkreditierung nach DIN EN ISO/IEC 17025.

Akkreditierung nach dem Automotive EMC Laboratory Recognition Program für General Motors und FORD.

Anerkennung als Telecommunication Certification Body, TCB und CAB EMC für die USA vom BMWA.

2001

Anerkennung als Telecommunication Certification Body, TCB und CAB EMC für die USA vom BMWA.

Erweiterung der Geschäftsfläche um 1.700 m².

Anerkennung durch das Eisenbahn Bundesamt (EBA) als Prüfstelle für eisenbahntypische Prüfungen an Schienenfahrzeugen.

1999

Akkreditierung des Sicherheits- und Umweltsimulationslabors.

Anerkennung durch das Eisenbahn Bundesamt (EBA) als Prüfstelle für eisenbahntypische Prüfungen an Schienenfahrzeugen.

Umfirmierung auf Phoenix Test-Lab GmbH.

1998

Umfirmierung auf Phoenix Test-Lab GmbH.

Akkreditierung des Funktestlabors.

Anerkennung nach der Telekommunikations Zulassungsverordnung (TKZulV), später Benannte Stelle für Funkanlagen und Telekommunikationsendgeräte nach der R&TTE Richtlinie 1999/5/EG.

Listung des EMV-Labors bei FCC für Part 15 und 18.

1997

Listung des EMV-Labors bei FCC für Part 15 und 18.

Zur Erweiterung des EMV-Labors und zum Aufbau eines Testlabors für Umweltsimulations- und Gerätesicherheitsprüfungen sowie eines Funktestlabors wird der zweite Neubauabschnitt mit 900 m² fertiggestellt.

Anerkennung als Technischer Dienst des Kraftfahrt Bundesamt (KBA).

Die Mitarbeiterzahl steigt auf 12.

Akkreditierung als Zuständige Stelle für die EMV-Richtlinie 89/336/EG.

1995

Akkreditierung als Zuständige Stelle für die EMV-Richtlinie 89/336/EG.

Akkreditierung des EMV-Labors

1994

Die Phoenix Contact GmbH & Co. KG gründet die Phoenix EMV-Test GmbH als eigenständiges Unternehmen für EMV-Prüfungen.

Akkreditierung des EMV-Labors und Start des Geschäftsbetriebs mit vier Mitarbeitern.